Posts

Es werden Posts vom September, 2017 angezeigt.

1968 – Pop, Protest und Provokation in Westfalen

Bild
Oelde -Am 24. September um 16.00 Uhr wird eine Ausstellung zur 1968er-Bewegung auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg eröffnet.


"Anti, anders, revolutionär – das sind Stichworte, die das Herz der 1968er-Generation bewegten. Die Ausstellung "Pop, Protest und Provokation" zeigt anhand literarischer, fotografischer und filmischer Dokumente, dass man in Westfalen während der 68er-Bewegung keineswegs „hinter dem Mond“ lebte. Es entwickelte sich eine lebendige Underground-Szene, Franz Josef Degenhardts Protestsongs waren in aller Munde und amerikanische Muster der Beat-Generation wurden adaptiert, um sie in der Lyrik und im Journalismus weiterzuentwickeln. Dieser bunte Mix wird so im Museum für Westfälische Literatur erstmals als Gesamtbild präsentiert. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 24. September, um 16.00 Uhr."

„1968 ließen sich auch in Westfalen zahlreiche junge Autoren von der Underground-Literatur in den USA zu eigenen Texten anregen. Es wurden …

Walther Rathenau in der Deutschen Nationalbibliothek

Bild
Frankfurt am Main - Das Deutsche Exilarchiv 1933 - 1945 der Deutschen Nationalbibliothek lädt zu folgendem Vortrag ein:

"Walther Rathenau – Leben und Werk eines konservativen Liberalen // Vortrag von Wilhelm von Sternburg // Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main // Donnerstag, 5. Oktober 2017, 19 UhrGeboren vor 150 Jahren, wurde der spätere Außenminister der Weimarer Republik, Walther Rathenau, zum Repräsentanten eines neuen Bürgertums, das den wirtschaftlichen Aufbruch Deutschlands und den Weg der europäischen Staatenwelt in den Ersten Weltkrieg entscheidend mitbestimmen sollte. 


Dabei blieb er stets ein Außenseiter – auch als Jude in einer Gesellschaft mit latentem und bald virulentem Antisemitismus. Als Walther Rathenau 1922 von Rechtsradikalen auf offener Straße niedergeschossen wurde, versammelte sich das demokratische Deutschland zum letzten Mal zu einem massenhaften Protest gegen den rassistischen Wahn und die Stimmen der Gewalt, die die deutsche Republik schließl…

Mehr Bücher im Büchermeer ...

Bild
Lyon - In einer kleinen Seitenstraße, der rue Joséphin Soulary, unweit des Zentrums der Rhonestadt liegt das bescheidene Büro von livre-rare-book, der französische Partner der GIAQ e.G. und ihrer deutschen Buchplattform antiquariat.de.




Neben der eigenen französischen Plattform mit 570 Antiquaren und ihren 3 Millionen Büchern betreibt Pascal Chartier für seine europäischen Freunde auch noch marelibri.com, dort werden von 2000 Händlern u.a. aus den Niederlanden (antiqbook.com), Deutschland (antiquariat.de), Frankreich (livre-rare-book.com), Spanien (uniliber.com) und Italien (maremagnum.com) ungefähr 20 Millionen Bücher angeboten.

Seit 2007 arbeiten die Partner zusammen, zwischenzeitlich kam noch eine amerikanische Plattform (biblio.com) hinzu, zusätzlich werden auch die Angebote der ABAA, der IOBA und der "Books at PBFA" mit durchsuht und passende Ergebnisse angezeigt.

Dieses Portal vereinigt das Angebot aller separaten Plattformen der Vereinsmitglieder und kann mit einer einzig…

Aus dem Arbeitszimmer ins Antiquariat und wieder zurück - die Wege des Antiquariats Beutler

Bild
Bremen - In der Bremer Schildstraße wirkt quasi im Verborgenen der Antiquar Edgar Beutler, der sich uns hier vorstellen wird.

Sagen Sie mal, lesen Sie eigentlich?

"Als ich vor Jahren in einem Antiquariat, das vor allem Bücher nach 1945 führte, einen Job annahm, hielt ich diese Arbeit für eine anziehende Zwischenlösung, die den Vorteil bot, mich ganz nahe an die Bücher zu bringen, die ich mir nicht leisten konnte und all die Bücher, von denen ich nur gehört hatte und die ich jetzt bekommen konnte: denn ich war der Erstsichter und es lag an mir, mich für oder gegen sie zu entscheiden. Und sollte ich von mir gemeint haben - wenn ich ein Buch ins Schaufenster legte - dass ich zu den wenigen gehörte, die dieses oder jenes Buch lasen, so konnte ich sehen, dass das erfreulicherweise nicht stimmte, denn sie wurden schnell wieder aus dem Schaufenster gepflückt und zu mir, der ich an der Kasse stand, gebracht. Tolles Erlebnis. Aus der Passion mitten in den Umtrieb."
Kann man von dieser A…

To read: Book Row ...

Bild
New York - Bereits im Jahre 2004 ist das sowohl für Sammler, als auch Antiquare interessante Buch "Book Row - An Anecdotal and Pictorial History of the Antiquarian Book Trade" von Marvin Mondlin und Roy Meador bei Carroll & Graf in New York erschienen.

Darin wird die Geschichte von fast 50 Antiquariaten und ihren Inhabern aus einer Zeitspanne von mehr als 70 Jahren anschaulich und mit Dokumenten sowie einigen Photographien illustriert geschildert.

Das Fazit der Kollegen, die auch schon zu ihrer Zeit mit zahlreichen Problemen wie Mieterhöhungen, Kündigungen, Razzien wegen angeblicher Verbreitung von Pornographie, Hehlerei und dem Aufkommen von Massenware, die verramscht werden mußte, zu tun hatten: reich sind wir nicht geworden, aber es hat Spaß gemacht.

Das Besondere an der "Book Row" war, daß an einer einzigen Straße (und in ihrer Nähe) in New York zeitweise gleichzeitig mehr als 30 Antiquariate angesiedelt waren.

Der Zusammenschluß der an der Fourth Avenue gelege…

INKA - Inkunabeln im Netz

Bild
Tübingen - Wer nach bibliographischen Angaben zu einer Inkunabel sucht kann im Inkunabelkatalog der Universität Tübingen fündig werden.

Es handelt sich hierbei nicht nur um eine einfache Auflistung der Tübinger oder Baden-Württembergischen Wiegendrucke, sondern um einen Metakatalog, der sowohl die Angaben mehrerer gedruckter Kataloge enthält, als auch Ergebnisse dutzender Bibliotheken liefert.

INKA ist nach wie vor im Aufbau, aber schon heute die größte frei zugängliche Datenbank für Frühdrucke aus den Jahren 1450 bis 1500.


Die Heidelberger Pilzesammler: Antiquariat Canicio

Bild
Unsere Schwerpunkte sind die Geisteswissenschaften (besonders Philosophie und Altphilologie), die Kunst und die Literatur, aber es gibt auch naturwissenschaftliche Literatur oder Kinderbücher, praktisch von allem etwas auf ca. 70 qm.

Neu übersetzt: der wichtigste Lyrikband der Moderne

Bild
Hamburg -  Im noch Reinbeker Rowohlt Verlag ist soeben die Neuübersetzung der wichtigsten modernen Gedichtsammlung erschienen.





Charles Baudelaire
Les Fleurs du Mal - Die Blumen des Bösen Gedichte. Neu übersetzt von Simon Werle  Die Neuübersetzung eines Klassikers anlässlich des 150. Todestages von Charles Baudelaire. Eine zweisprachige Ausgabe.
Kaum ein anderes Werk hat die europäische Lyrik so nachhaltig geprägt wie "Les Fleurs du Mal" (1857) des Décadent und Dandy Charles Baudelaire. Bei seinem Erscheinen in Frankreich ein riesiger Skandal, mehrfach verboten und verbrannt, ist dieser Gedichtzyklus zu einem zentralen Text der Moderne geworden. 
Grundthema der "Blumen des Bösen" ist die Biopsie des Abgrunds, der in einem Subjekt aufklafft, das die Entstehung des modernen Bewusstseins als seelische Zerreißprobe durchleidet. Das „Böse“ dieser Blumen meint nicht eine moralische Kategorie oder ein sittliches Urteil, sondern die unerbittliche Analyse des Dämonischen an der W…

E. T. A. Hoffmann - digitales Recherche-Hilfsmittel

Bild
Neue freie Datenbank: E.T.A. Hoffmann Portal
Das frei zugänglicheE.T.A. Hoffmann Portal ist jetzt im Datenbank-Infosystem (DBIS) nachgewiesen. Es handelt sich um ein einzigartiges Angebot, das digitalisierte Quellen zur Verfügung stellt, sowie die Möglichkeit der Literaturrecherche in unterschiedlichen Katalogen, Datenbanken und Bibliographien bereitstellt. Dadurch wird ein großes Spektrum an Themen zu E.T.A. Hoffmann und seinem Umfeld abgedeckt. Die Datenbank befindet sich noch im Aufbau und ist eine Kooperation zwischen der Staatsbibliothek Bamberg und der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft.