Montag, 23. Oktober 2017

Buchwelten in Bad Homburg

Bielefeld - Neuerscheinung im Kerber Verlag: zur Ausstellung Buchwelten, die vom 1.10.2017 - 4.2.2018 im Museum Sinclair-Haus, Bad Homburg, stattfindet ist das Katalogbuch erschienen.

(c) Kerber Verlag
Herausgeber/Editor
Stiftung Nantesbuch gGmbH, Andrea Firmenich, Johannes Janssen
Texte von / text by
Johannes Janssen
22,00 x 29,00 cm, 144 Seiten
Klappenbroschur/Softcover with flaps
English/German
38,- €
ISBN 978-3-7356-0406-4




Su Blackwell, White Flowers, 2017
"Zeitgenössische Künstler, die sich in ihrem Werk mit Natur und Landschaft auseinandersetzen, richten ihren Fokus immer wieder auf das Buch und die Schrift als Ausdrucksform. Aus beschriebenen Seiten oder geschnitzten Büchern werden Landschaften komponiert und aus natürlichen Materialien entstehen Buchobjekte.
Bücher und Schriften eröffnen dem Leser Bilder, Panoramen, geradezu unendlich viele „neue Welten“. Diese Landschaften erkennen die Künstler auch in den Objekten selbst: In deren Bearbeitungen kommen verschiedene naturhafte Szenarien zum Vorschein wie Horizontlinien, Berge, Täler, Schluchten und Wiesen. Märchen und Geschichten finden ihren bildhaften Ausdruck in Skulpturen, die aus den Buchseiten erwachsen oder in Büchern aus Glas, die in ihrer transparenten Anmutung verwunschene Wälder und das tiefe Meer sichtbar werden lassen. 

 Das war nun freilich eine merkwürdige Gegend. Alles war aus Büchern. Die Berge, die Tannen, sogar die Blumen waren kleine Büchlein aus rotem Saffian, nicht größer als die Taschenkalenderchen. Wenn man daran roch, dann wußte man gleich eine schöne Geschichte. Auch die Vögel waren Bücher und sangen in Versen von Frühling und Liebe.
Ernst Penzoldt
Anselm Kiefer, Mutterkorn, 2010
Gedruckte Textpassagen berühmter literarischer Werke werden in Aquarelle übersetzt, die den Grenzbereich zwischen Wort und Bild überspannen. Werden Wörter oder ganze Sätze auf Buchseiten übermalt, ergeben die stehen gelassenen Worte völlig neue bildstiftende Inhalte und muten wie Wort-Landkarten an.
Auch das zerstörerische Zusammenspiel zwischen dem Buch und dem Element Feuer wird in der zeitgenössischen Kunst reflektiert: verbrannte Bücher werden zu eindrucksvollen Bildern für ihre Gefährdung durch Mensch und Natur.
Ebenso die Frage, ob das Buch ein dauerhafter Begleiter der Menschheit bleibt oder ob es als Kulturgut schon längst „unter Naturschutz“ stehen sollte, beschäftigt die Künstler. So wird das Museum Sinclair-Haus durch diese Ausstellung zu einer universellen Bibliothek, in der unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen ihren Raum haben.
Künstlerinnen und Künstler: Su Blackwell, Jonathan Callan, Thimo Franke, Hubertus Gojowczyk, Sharka Hyland, Anish Kapoor/Brighten the Corners, Gunther Keusen, Anselm Kiefer, Cornelia Konrads, Alicja Kwade, Guy Laramée, John Latham, Alicia Martín, Michael Merkel, Nanne Meyer, Hannes Möller, Lori Nix, Katie Paterson, Max Schmelcher, Irem Tok, Stephanie Wolff, Peter Wüthrich, Yi Sun
Mit Leihgaben aus der Hohenheimer Holzbibliothek (Xylothek)"
Text: Museum Sinclair-Haus

Freitag, 20. Oktober 2017

Qualität vor Quantität ! Ink Fair London 25. bis 27. Oktober 2017


London - Eine weitere Messe in London ist anzuzeigen, aber was für eine ! Zum zweiten Mal werden einige wenige hochkarätige Aussteller einige ihrer Spitzenstücke und weitere Raritäten ausstellen und im luxuriösen Ambiente zum Verkauf anbieten.


Im Interview im Börsenblatt erzählt die Erfinderin und Mitorganisatorin Ines Bellin über die Messe und die Ideen dahinter.


Hier finden Sie den Weg zum Katalog.





Eine hommage an den Buchhandel

(c) eden verlag

Berlin - Im Verlag Eden Books ist ein wunderschöner Bildband erschienen, der im Titel die von Jules Verne 1873 veröffentlichte abenteuerliche Reise des englischen Professors Phileas Fogg und seines pfiffigen französischen Dieners Jean Passepartout persifliert.

Hier gilt es allerdings nicht eine Wette zu gewinnen, sondern der Autor Torsten Woywod hat sich selbst den Wunsch erfüllt, die schönsten Buchhandlungen weltweit zu besuchen und sie für uns zu beschreiben und zu illustrieren.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Wie bei James Bond: das Buch das nicht warten kann ...

Buenos Aires - Ein seltsames Buch ist erschienen, "El Libro Que No Puede Esperar" ("The Book that Can‘t wait"), öffnet man die das Buch umgebende luftdichte Plastikhülle hat man ca. zwei Monate Zeit das Buch zu lesen, dessen Druckerschwärze nach dieser Zeit zur Unleserlichkeit verblasst - ein Sakrileg für uns Antiquare, außer man sammelt original-verschweißte Bücher, aber ein Segen für manchen Leser, der so gezwungen wird, sich konzentriert mit dem Inhalt des Buches, es handelt sich um zeitgenössische lateinamerikanische Texte, zu beschäftigen.

(c) eternacadencia.com
Aus dieser Sicht eine sehr gute Idee des argentinischen Verlegers, der so für die nötige Aufmerksamkeit für seine Autoren und Bücher sorgt und sie in seiner wunderschönen Buchhandlung auch gleich selbst verkauft.


Samstag, 14. Oktober 2017

Weihnachtsbuchmesse in London


London - Die PBFA (Provincial Booksellers Fair Association) wird Anfang Dezember ihre diesjährige Weihnachtsmesse im Holiday Inn in Bloomsbury durchführen.


"Thousands of beautiful, rare collectable and quirky books, prints, photographs and ephemera will be offered for sale at prices to suit every enthusiast. We welcome collectors old and new to join us for this special festive treat."


Freitag, 13. Oktober 2017

Bücher-Fahrrad in Ägyptens Hauptstadt

(c) BooksBike.com

KairoMohamed Abu El Soud hatte eine gute Idee. Wenn manche Vororte Kairos zwanzig Kilometer von der City entfernt sind, in der es Buchhandlungen gibt, warum dann nicht die Bücher zu den potentiellen Kunden bringen ?

(c) BooksBike.com
Ein umgebautes Lastenfahrrad wird so zur ambulanten Buchhandlung. Hier findet sich übrigens ein Beitrag des Deutschlandfunks zum Thema und hier die facebook-Seite der Buchhandlung.

(c) BooksBike.com

Montag, 9. Oktober 2017

Salone della Cultura - 20. und 21. Januar in Mailand: Antiquariatsmesse und mehr ...



Mailand - Vom befreundeten Antiquar Sergio Malavasi, Buchhändler und auch Betreiber der italienischen Plattform für antiquarische Bücher maremagnum.com erreicht uns die Einladung zur Teilnahme an einer von ihm mit organisierten Kulturveranstaltung, dem “Salone della Cultura”, einer der Buchkultur gewidmeten Veranstaltung in der norditalienischen Metropole.





Im Januar 2017 besuchten 30.000 Interessierte diese neue Veranstaltung, im zweiten Anlauf sollen es nun noch mehr werden, zumal in einem speziellen Bereich diesmal auch italienische und ausländische Antiquare eingeladen sind, ihre Schätze zum Verkauf  zu präsentieren.


Ein durchschnittlicher Stand von 3 x 2 Meter Größe mit Tisch etc. wird 990 Euro + MwSt. kosten, mehr Details im Folgenden, bzw. auf der website:


“The Salone della Cultura was born in Milan in January 2017, and since its very first edition it has had a great success: 35,000/37,000 people have come. The result was exceptional. Being able to involve readers, collectors, bibliophile and “seekers of paper treasurers” in a common celebration that celebrates the book’s culture in all its facets. The main idea is to unify the different worlds of the book: the publishers with their novelties, the booksellers of secondhand and the collectors.


Since 2018 edition ALAI/ILAB/LILA has come to be part of it. A big event where book will be the absolute protagonist and Milan the center of the European book culture for two days. The promoters are two well-established bookmakers in the italian book world: Matteo Luteriani, publisher of Luni Editrice and Sergio Malavasi of Maremagnum.com.
The general organization of the Salone della Cultura is under the direction of Matteo Luteriani.
The event’s home is located in one of the most trendy areas in Milan, well-known for the “fuorisalone” exhibition during the world furniture exhibition (Salone del mobile): Superstudio Più.





These are the datas of 2017:


* 2 days of exposure (21 and 22 January 2017)
* Covered indoor area: 6,300 sqm
* Exhibitors: Over 250 booksellers, publishers, foundations and collectors
* Public: Approximately 35,000 people
* Exhibitions of art and photography: 7
* Courses open to the public: 3 general courses: pop up book making, engraving course, goldsmith’s course
* Print your book for free: 1156 authors have taken 10 copies of their free book of 400,000 pages printed
* High school students were involved in the organization: 140 students (junior, senior year)


Edition 2018 - January 20 and 21


Thanks to an agreement signed with A.L.A.I. which involves the participation of Italian and international antique booksellers, we have reserved a space dedicated to the world of antique books and antique booksellers. For the first time in the world all these realities will have their own and appropriate space to their importance and together we will create a great international cultural moment.


To participate


The antique booksellers will have a completely reserved space, set up in two very simple ways:
• a 3x2 meter stand
• 200 x 100 cm table + 5-storey glass showcase. In order to be able to participate, you must have a minimum of 1 table + 1 showcase for a total of 450.00 euro + VAT. It is possible to add the number of tables and showcases as much as it’s needed.


Below the details’ costs:
* Pre-installed stand: 3m length x 2m depth, 3 shelves on the bottom wall, 3 shelves on the right or left wall (one depending on positioning), 1 showcase A format or B format as desired (to be specified); 1 table 100x60cm; 1 chair; 1 light socket: € 990.00 + VAT (€ 1207.80 total) * 200x100cm table, complete with flame retardant cloth + 1 chair + 1 socket + 5-storey A or B case: 450,00 euro + VAT (€ 549,00 total) - each additional table: € 200,00 + VAT (€ 244,00 total) - each additional showcase: € 250.00 + VAT (€ 305.00 total) - each additional chair: € 10 + VAT (€ 12.20 total) Any other specifics to participate it can be found at:





Donnerstag, 5. Oktober 2017

Bücherfeinde

Von Bundesarchiv, Bild 102-14597 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5415527



Bestellnummer: 1014468

Mitglieder19,95 €
Nichtmitglieder 24,95 €



Der englische Buchdrucker William Blades (1824-1890) macht in diesem bibliophilen Klassiker mit den größten Feinden des Buches bekannt. Denn ob Brandkatastrophe oder Frühjahrsputz, Bücher sind ständig von allen Seiten bedroht! Die ›Angriffe‹ reichen von historisch-bedeutsam bis unterhaltsam-skurril. Ein Muss für alle Büchernarren!


ISBN: 9783534264988

  • Seitenzahl: 136
  • Auflage: Sonderausgabe der 1. Auflage 2012
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 7 Illustrationen, schwarz-weiß

Feuer und Wasser, Gas und Hitze, Staub und Vernachlässigung, Ignoranz und Engstirnigkeit: Bücher können auf vielerlei Art zu Schaden kommen. William Blades schildert voller Humor und Liebe zum Buch die zahllosen Gefahren, denen Druckwerke zu allen Zeiten ausgesetzt waren. Dabei sind es beileibe nicht nur Naturkatastrophen und politische Umwälzungen, die ganze Bibliotheken vernichten. Oft richten gerade die kleinsten (Buch-)Würmer den größten Schaden an. Übereifrige Dienstboten attackieren schweinslederne Bände mit dem Staubwedel, 'unschuldige' Kinder ruinieren teure Folianten im Spiel. Der englische Buchdrucker William Blades (1824-1890) spricht aus reicher Erfahrung, war er doch als Restaurator tagtäglich mit den Folgen unsachgemäßer Behandlung konfrontiert. In seiner Einführung lässt Hektor Haarkötter das Leben dieses ebenso besessenen wie kuriosen Mannes und die Geschichte der Buchschädlinge Revue passieren. Im angelsächsischen Sprachraum sind "Die Bücherfeinde" längst ein Klassiker. Jetzt liegen sie erstmals in deutscher Übersetzung vor.