Donnerstag, 9. Juli 2020

Auch "Down Under" gibt es einen Gemeinschaftskatalog statt einer Messe

Melbourne - Douglas Stewart, der Präsident der australischen und neuseeländischen Antiquarsvereinigung weist uns auf den ersten gemeinsamen Katalog der Kolleginnen und Kollegen hin:

"Dear friends and colleagues,
For the first time in its 43 year history, The Australian and New Zealand Association of Antiquarian Booksellers (ANZAAB) have united to publish a joint catalogue containing nearly $1,000,000 of rare books, manuscripts and artworks for sale. 



Usually in July, the rare bookshops and their customers would gather together at the University of Melbourne to celebrate their love of books at the Melbourne Rare Book Fair. For many of us it is a highlight of the year. Due to the extraordinary circumstances of COVID-19, this cannot take place in 2020. 
Instead, a combined effort of 26 business located across Australia and even expatriates in New York has resulted in a catalogue of exceptional books, manuscripts and artworks, many being presented for sale for the first time. Highlights include icons such as Max Dupain’s Sunbaker, rare art books by Gustave Klimt, Andy Warhol and William Blake, first editions by George Orwell, Patti Smith and A. A. Milne, as well as a diverse range of antiquarian material from across the globe. 
While so much has changed due to coronavirus the booksellers and their customers remain passionate about collecting and have adapted well to sharing their passion online. Amor librorum nos unit - the love of books unites us.
The catalogue can be viewed and downloaded from the ANZAAB website www.anzaab.com
Please contact the individual booksellers about any items of interest.
Stay well, and enjoy the catalogue.

Douglas Stewart
President
Australian and New Zealand Association of Antiquarian Booksellers (ANZAAB)"


Dienstag, 7. Juli 2020

Die Liebe zu den Büchern eint sie

London - Der britische Kollege Daniel Crouch hat sechs weitere Kollegen davon überzeugt einen hochkarätigen, virtuellen Gemeinschaftskatalog im Netz zu veröffentlichen. Unter dem Motto der ILAB werden Spitzenstücke in einer ihnen angemessenen Art und Weise präsentiert, die fast an eine "echte" Ausstellung erinnert. Vielleicht sind diese virtuellen "Messen" die Lösung, wenn Pandemien die realen Treffen verhindern.



"We are delighted to invite you to view amorlibrorumnosunit.com - a collaborative selling exhibition of 35 books from 7 book dealers, from 5 countries.

Best viewed on a large screen.
Bibliophilia in the time of Covid!
Wishing you all happiness and health.
With warmest regards,

Daniel Crouch Rare Books"

Und der Turiner Kollege Umberto Pregliasco schreibt:

“An insatiable passion possesses me, which even today I cannot and would not stop I never grow tired of books. Perhaps I have more than necessary… 
as they give us so many benefits, they don't need any food or drink and they are satisfied with cast-off clothing and a place to lay their head”.
(Francesco Petrarca, 14th century)

Dear friends, old and new collectors, I hope you will spend some of your time "watching" this new catalogue. 


“When a writer dies, he embodies the books he has written” Borges declared; paraphrasing this significant quotation, we could say that a rare-book dealer relives through the catalogues he has published. The collection of his own catalogues is the bookseller's true spiritual last will, the story of his life and of how he was able “to sell his own soul”, transmitting in every sale his knowledge and passion to the bibliophile. Once I bought, studied and published the description of a special book, that very copy,  in that binding, with its notes of ownership, its  worms holes   and water staining,  it still remains a little bit mine, in spite of the new collector who will enjoy it in the future”.



Umberto Pregliasco

Mittwoch, 1. Juli 2020

Noch ein virtueller Gemeinschaftskatalog aus dem Hause Thursch

Lissendorf - "Soeben ist unser neuer Themenkatalog "Alte Drucke bis 1700" bei www.abooks.de online gestellt worden. Hier  kommen Sie direkt zum Download der PDF!

(c) abooks und Antiquariat M. Solder
Sieben Kollegen haben sich beteiligt. Ein Sternenatlas von 1661 ist eine der besonderen Schriften zur Astronomie, von denen es gleich mehrere in unserer Zusammenstellung gibt. Juristische Schriften, frühe Werke über Anatomie und Geburtshilfe, ein Gesundheits- und Diätbuch von 1587, der Bericht von einer Fürstlich Württembergischen Hochzeit aus dem Jahr 1575, ein zoologisches Werk aus der Mitte des 16.  Jahrhunderts mit  einer Abhandlung über Einhörner,  einen  „Lustgart Newer deuttscher Poeteri“, botanische Bücher mit wunderbaren Holzschnitten der Zeit sollen nur als Beispiel dafür dienen, dass dieser Katalog auch eine kleine Entdeckungsreise zum Stand der Wissenschaften und Kultur der damaligen Zeit sein kann.

Dabei wünsche ich Ihnen viel Vergnügen.

Ihr D. Thursch"

abooks.de
Rosenstraße 10
D 54587 Lissendorf
+49 6597 901071
mail@abooks.de
www.abooks.de

Samstag, 13. Juni 2020

Neuer Themen-Gemeinschaftskatalog "Photographie" bei Thursch

Lissendorf - Detlef Thursch teilt mit: 

"(...) soeben ist unser neuer Themenkatalog "Photographie" veröffentlicht worden.



Mit diesem Link können Sie ihn hier direkt herunterladen.

Sie können aber auch über www.abooks.de gehen und das entsprechende Banner anklicken. Dort finden Sie weitere Kataloge, Informationen zu Messen und einiges mehr zum Thema Antiquariat.

6 Kollegen haben sich am Katalog beteiligt und bieten 99 Bücher und Orig.-Photographien an: Historische Aufnahmen, Reisephotographie, Stadtansichten u.a. Schwerpunkt ist die künstlerische Photographie des 20. Jahrhunderts mit Aufnahemen von  D. Bailey, E. und H. Becher, H. Cartier-Bresson, L. Clergue, L. Jacobi, A. Renger-Patzsch, A. Sander, J. Sudek u. v. a. (...)"

abooks.de
Rosenstraße 10
D. 54587 Lissendorf
+49 6597 901071
mail@abooks.de
www.abooks.de

Freitag, 29. Mai 2020

Postversand des Gemeinschaftskataloges hat begonnen

Seit gestern wird der neue Gemeinschaftskatalog der Antiquare, Ausgabe 2020, verschickt.


Die Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern viel Spaß und die GIAQ allen teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen gute Umsätze.

Freitag, 15. Mai 2020

Rezepte aus dem Exil


Leipzig und Frankfurt am Main - Eine wunderbare Idee, ein kleines Heftchen erreicht den Chronisten aus dem Deutschen Exilarchiv 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek.


Es handelt sich um eine hübsch gestaltete Rezeptsammlung, die Sylvia Asmus und ihr Team für uns aus aktuellem Anlaß aus den Beständen der Vergangenheit zusammengestellt hat.


Alle Abbildungen (c) DNB

Mittwoch, 6. Mai 2020

Neuer Themenkatalog bei Thursch: Graphik des 20. Jahrhunderts

Lissendorf - Der Messeveranstalter Detlef Thursch hat einen neuen Themenkatalog "Künstlergraphik des 20. Jahrhunderts" auf seiner website als Gemeinschaftskatalog mehrerer Kollegen freigeschaltet.

Von Ernst Ludwig Kirchner - Horst Jähner: Künstlergruppe Brücke. Geschichte einer Gemeinschaft und das Lebenswerk ihrer Repräsentanten. E.A.Seemann, Leipzig 2005., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4288555

Dienstag, 5. Mai 2020

Keep Calm & Carry On

https://de.wikipedia.org/wiki/Keep_Calm_and_Carry_On

Alnwick Station, NorthumberlandBarter Books, ein Antiquariat in einem Bahnhof, ist wohl Englands größter Gebrauchtbuchladen, sicher jedoch sein schönster.

Neben der betörenden Atmosphäre seiner Räume vermarkten die Kollegen auch sehr geschickt ein Schnäppchen, das ihnen bei einem Ankauf gelungen ist. Das oben genannte Original-Poster fiel ihnen in die Hände und wurde als Faksimile aufgelegt, auf Kaffee-, bzw. in diesem Fall natürlich Teetassen und Kühlschrankmagnete gedruckt.

Zumindest der virtuelle Besuch ist zu empfehlen, in diesen Zeiten, und genau deshalb sicher auch die Beherzigung der sprichwörtlich gewordenenen britischen Durchhalte-Parole.

Samstag, 25. April 2020

Corona-News

ElbingenDer Verband Deutscher Antiquare sagt das diesjährige Fortbildungsseminar ab:


"Sehr geehrte Damen und Herren,

die aktuellen pandemischen Verwerfungen machen die Durchführung des für den 10.-13. September 2020 geplanten 50. Fortbildungsseminars für Antiquare in München leider unmöglich. Der Schutz unserer Teilnehmer, der älteren wie der jüngeren, aber auch unserer Dozenten steht über dem hohen zu erwartenden didaktischen Gewinn. Wir werden das Seminar also für 2020 ausfallen lassen, möchten Ihnen allen aber schon in Aussicht stellen, das (große, 50.!) Jubiläumsseminar dann im Jahre 2021 stattfinden zu lassen. Die zahlreichen schon anberaumten Veranstaltungen lassen sich ohne Probleme verschieben, wir können uns gemeinsam auf ein höchst interessantes Programm freuen! Bis dahin bleibt bitte alle gesund und munter

Euer Markus Brandis

Eure Alexis Cassel

Eurer Hermann Wiedenroth"

Montag, 20. April 2020

Kooperation zwischen Wissenschaftlicher Buchgesellschaft und der Genossenschaft der Internet-Antiquare

Darmstadt/ Berlin - Die beiden buchaffinen Organisationen geben ihre künftige Zusammenarbeit bekannt:

"Kooperation von wbg und GIAQ




Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft(wbg) mit ihren rund 88.500 Mitgliedern und die Genossenschaft derInternet-Antiquare eG (GIAQ) mit 98 Mitgliedsfirmen und rund 350 Händlern auf ihrer Verkaufsplattform antiquariat.de kooperieren auf Basis gegenseitiger Empfehlungen im Verkauf und Ankauf. So nimmt der Verbund von gewerblich tätigen Antiquaren aus dem In- und Ausland (GIAQ) eine sichernde Vermittlerrolle zwischen Kunde und Händler ein, von der die wbg-Mitglieder nun im gestiegenen Maße profitieren, indem ihnen mehr Rückhalt im geschäftlichen Kontakt mit Antiquaren gewährleistet wird. Synergien wie diese im Bereich des Ausbaus der Mitgliedervorteile werden im Zuge der Kooperation nun erweitert und vertieft. Im Bereich Verkauf und Ankauf lassen die oftmals wissenschaftlich geprägten und von hochpreisigen Ausgaben durchzogenen Buchbestände der wbg-Mitglieder und die Erfahrung der ausschließlich professionellen Händler auf antiquariat.de ein breites gegenseitiges Interesse erwarten, das durch die Kooperation zwischen wbg und GIAQ nun befördert werden soll. Die Gruppe »Aus dem Antiquariat« in der Plattform wbg-community.de ermöglicht zudem den direkten Austausch zwischen Antiquaren und wbg-Mitgliedern."


Update Gemeinschaftskatalog 2020

Hamburg - Meinhard Knigge gibt für die Redaktion des Gemeinschaftskataloges der Antiquare 2020 bekannt, daß der letzte Beitrag der Druckerei übermittelt worden ist. "Der aktuelle Stand weist somit 71 Teilnehmer mit 232 Seiten (inkl. Titelei, Anzeigen und 5 Seiten Register) aus."

Der Katalog soll dann Ende Mai verschickt werden.



Samstag, 18. April 2020

Düsseldorfer Bücherbummel über Pfingsten abgesagt, Literaturtage finden statt

Düsseldorf - Wie Kurt Nellessen soeben im Namen der Veranstalter mitteilt, fällt auch der diesjährige Bücherbummel in Düsseldorf, der über Pfingsten geplant war - wie eigentlich schon erwartet - den durch das Virus verursachten Beschränkungen des öffentlichen Lebens zum Opfer:


(c) Bücherbummel Düsseldorf

"Liebe Freundinnen und Freunde des Bücherbummels,

Bücher helfen in vielen Lebenslagen, mit Informationen, mit Ratschlägen, mit Trost und mit Zerstreuung. Zur Abwehr von Epidemien taugen sie leider nicht so recht. Ist der Ernstfall eingetreten, sind sie dann wieder ein zuverlässiger Begleiter durch die neuen und ungewohnten Situationen im nun eingeschränkten Leben.

Um so bedauerlicher ist es, dass ein Fixpunkt im Kalenderjahr der Buchliebhaber*innen nun definitiv abgesagt werden muss. Der Bücherbummel auf der Kö kann 2020 wegen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie nicht stattfinden. Das ist sehr schade, jede Menge Arbeit auf null entwertet; auch das große Engagement der vielen Menschen, die sich in die Vorbereitungen mit Arbeit und Ideen eingebracht haben. Ihnen dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, verbunden mit der Hoffnung auf 2021.

Grundlage für die Absage sind die Beschlüsse der Bundes- und Landesregierungen vom 15.04.2020. Danach sind Großveranstaltungen, und dazu gehören ausdrücklich auch die Spezialmärkte, erstmal bis zum 31.08.2020 untersagt.

Das bisher Gesagte gilt nur für den Bücherbummel auf der Kö. Die 10. Düsseldorfer Literaturtage sollen auf jeden Fall stattfinden. Offen ist zum aktuellen Zeitpunkt, ob die Veranstaltungen wie geplant Anfang Juni stattfinden können und wenn ja, unter welchen Einschränkungen (z.B. Begrenzung der Besucherzahlen). Sollten die Veranstaltungen nicht wie geplant erfolgen können, so wird ein Teil von ihnen stattdessen im digitalen Raum stattfinden, ein anderer Teil wird in den Herbst verschoben werden. Informationen hierzu finden Sie laufend auf duesseldorfer-literaturtage.de. Auf jeden Fall sind die Organisator*innen der Literaturtage zuversichtlich, für das Düsseldorfer Publikum auch in diesem Jahr interessante und lebendige Lesungen und Diskussionen durchführen zu können.

Wir wünschen Ihnen für die nächsten Wochen alles Gute. Kommen Sie gut durch den Sommer und bleiben Sie gesund. 
Der Bücherbummel wird 2021 vom 20. - 24. Mai (Pfingsten) stattfinden Wir freuen uns auf das Wiedersehen.

Dr. Jürgen Kron        Arnold Pascher        Dorothea Duesedau
Bücherbummel auf der Kö e.V."

Dienstag, 14. April 2020

Themenkatalog Einbandkunst online

Lissendorf - Detlef Thursch, der bekannte Messeveranstalter und Inhaber von abooks, derzeit durch die Absagen ebenfalls schwer gebeutelt, kündigt einen ganz besonderen, in Koproduktion erschienenen online-Katalog an:

"In unregelmäßigen Abständen werden unter www.abooks.de in Zukunft Themenkataloge veröffentlicht, an denen sich unterschiedliche Antiquare beteiligen können.

Von D. Dornheim (Dagdor) - eigenes Foto, CC-by-sa 2.0/de, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=1405215
Der erste Katalog "Einbände und Einbandkunst" ist soeben erschienen und bildet direkt ein kleines Novum: Nicht nur Antiquare haben sich beteiligt, sondern auch Buchbinder und Einbandkünstler, die in dem 102 Titel umfassenden Katalog ihre neuesten Werke vorstellen."

Die Kunst und das Lesen

(c) Piet Meyer Verlag
"Ulrich Johannes Schneider:
DER FINGER IM BUCH
Die unterbrochene Lektüre im Bild

So liest man die Geschichte des Abendlandes einmal anders! Wir folgen einem Finger – einem kleinen, langen, krummen, gichtigen, eleganten oder schönen Finger, der zwischen den Seiten eines Buches steckt. Wir sehen dabei eine Person, die liest. Ihr Blick zeigt tiefe innere Bewegung an. Diese intime Verbindung zwischen Buch und Lesergestalt ist in der Kunst selten, doch die Künstlerinnen und Känstler sind durchaus prominent: Tizian, Raffael und Rubens gehören ebenso dazu wie Angelika Kauffmann oder Bassano.
Es ist eine ungewöhnliche und spannende Geschichte, die Ulrich Johannes Schneider auf diese Weise für uns aufblättert. In dreißig Gemälden, Skulpturen und Fotografien erkundet er dieses eine, vermeintlich kleine ikonografische Detail westlicher Bild- und Buchgeschichte: den Finger im Buch. Allerdings tauchen allgemeinere Fragen auf. Was bedeutet Lesen überhaupt? Was lernen wir aus diesen stummen Zeugen der Buchkultur? Und wie sehr gleichen wir selbst den dargestellten Frauen und Männern?
Zur Vielfalt des Lesens gehören unterschiedliche Situationen und Haltungen der Hingabe. Es gibt die private, die gelehrte und die fromme Lektüre. Doch als inneres Erlebnis bleibt das Lesen der Betrachtung verborgen. Nur im Moment seiner Unterbrechung offenbart es sich als Dialog zwischen Geist und Text, zwischen Imagination und Literatur.
Die hier versammelten Kunstwerke von 1331 bis 1935 laden ein zur Betrachtung und zur Reflexion. So ergibt sich ein Panorama der abendländischen Leselust und eine kleine Phänomenologie der immer wieder neu genährten Hoffnung, sich durch Lektüre zu verändern. 

Originalausgabe
184 Seiten
30 Farbabbildungen
Klappenbroschur
KapitaleBibliothek Nr. 27
Format 16,2 × 19,7 cm
ISBN 978-3-905799-57-6
€ 28.40 [D] / € 29.20 [A] / CHF 32.00

Zum Autor:
Ulrich Johannes Schneider, geboren 1956 in Gelnhausen (Hessen), ist Kulturphilosoph und Bibliotheksdirektor an der Universität Leipzig. Er studierte in Frankfurt am Main, Berlin und Paris. Einjährige Forschungsaufenthalte am Getty Center for the History of Arts and the Humanities in Los Angeles und an der Maison des Sciences de l'Homme in Paris. Er arbeitet zu Wissenspraktiken und veröffentlichte zuletzt über Lexika (Die Erfindung des allgemeinen Wissens, 2013) und die frühe Seitengestaltung im Buchdruck (Textkünste, 2016). Das Motiv des Fingers im Buch ist ihm vor langen Jahren zuerst in Museen der USA aufgefallen. Gegenwärtig schreibt er eine Globalgeschichte moderner Bibliotheken, deren zentraler Ort seit dem 19. Jahrhundert der Lesesaal ist. Schneider lebt in Leipzig." 

Donnerstag, 9. April 2020

Ein Film über Antiquare: The Booksellers



New York - Am 17. April 2020 wird in den USA ein Film, dessen bereits angekündigter Kinostart wegen der Corona/ COVID-Krise ausfiel, im "virtual cinema" und im Juni über Video-on-demand gezeigt werden. 

Später werden wir dann sicher auch in Europa Gelegenheit bekommen, ihn anzuschauen:

"Antiquarian booksellers are part scholar, part detective and part businessperson, and their personalities and knowledge are as broad as the material they handle. They also play an underappreciated yet essential role in preserving history. THE BOOKSELLERS takes viewers inside their small but fascinating world, populated by an assortment of obsessives, intellects, eccentrics and dreamers.

Executive produced by Parker Posey, the film features interviews with some of the most important dealers in the business, as well as prominent collectors, auctioneers, and writers such as Fran Lebowitz, Susan Orlean, Kevin Young and Gay Talese. Both a loving celebration of book culture and a serious exploration of the future of the book, the film also examines technology’s impact on the trade, the importance of books as physical objects, the decline of used and rare bookstores, collecting obsessions, and the relentless hunt for the next great find. 

And perhaps best of all, THE BOOKSELLERS offers a rare glimpse of many unique and remarkable objects, including the most expensive book ever sold, Da Vinci’s The Codex Leicester; handwritten Borges manuscripts; jeweled bindings; books bound in human flesh; essential early hip-hop documents; accounts of polar expeditions published with samples of real wooly mammoth fur; and many more."

Hier noch der link auf die Seite im Netz.

Dienstag, 7. April 2020

Strange days ...


[MEINUNG] - Ein Virus geht um in Europa ...
Das Lesen eines Buches, selbst des Grundgesetzes, oder einer Zeitung auf einer Bank im Park ist dieser Tage, zumindest in Bayern, strafbar. 



Wer dem neuen Trendsport, outdoor reading, frönen will, sollte dies, zumindest im "Frei"staat dieser Tage, im Laufen tun.

Schon die Anordnung Buchhandlungen und Bibliotheken allerorten zu schließen ist nicht nachzuvollziehen gewesen, aber diese neuerliche Geistfernheit schlägt dem Faß doch den Boden aus:
Bücher sind Grundversorgung! 
Obrigkeit, ick hör Dir trapsen ...

[CS]



Montag, 30. März 2020

Neue Bücher bestellen

Eine gemeinsame Initiative der Branchengrößen ist zu begrüßen:

www.shopdaheim.de


(c) heineantiquariat.de

Über diese Plattform lassen sich die Buchhandlungen in der Nähe suchen und finden, die in Corona-Zeiten die lebensnotwendige Versorgung mit geistiger Nahrung übernehmen.

Dienstag, 24. März 2020

UPDATE zum Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2020

Berlin - Hier das Schreiben der Redaktion:

"Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen 

Museen, Bars und Kinderspielplätze sind geschlossen, Ausstellungen werden abgesagt. 

Wir sagen: der Gemeinschaftskatalog 2020 findet trotzdem statt. Es haben sich bereits um die 60 Teilnehmer angemeldet. 

Damit Sie diese für den deutschen Antiquariatsbuchhandel wichtige Verkaufs- und Werbemöglichkeit auch in Zeiten der Krise nutzen können, haben wir die Anmeldefrist bis zum 28. März 2020 verlängert. Wer noch die Möglichkeit eines zusätzlichen Vertriebsweges nutzen möchte, ist herzlich eingeladen. 

Die Teilnahme steht allen deutschen und internationalen Antiquariaten unabhängig davon, ob sie Mitglied in einer Berufsorganisation sind, offen. 

Teilnahmebedingungen und weitere Informationen bei: Antiquariat Meinhard Knigge, Hamburg 

Mail: knigge.antiquariat@t-online.de 
Telefon: +49 (0)40 250 09 15 

Mit freundlichen Grüßen 

die Redaktion 

Frank Albrecht 
Meinhard Knigge 
Katharina Tilemann 
Michael Schleicher"

Donnerstag, 19. März 2020

Finden Düsseldorfer Bücherbummel und Literaturtage im Mai statt?

Düsseldorf - Die Veranstalter teilten dazu soeben folgendes mit:

Bücherbummel 2020
vom 28. Mai bis 1. Juni (Pfingsten)
BÜCHERBUMMEL AUF DER KÖ e.V.
Thewissenweg 43 | 40468 Düsseldorf
Fon +49 176 9229 3022 | Fax +49 3212 261 2490
kurt.nellessen@buecherbummel-auf-der-koe.de
www.buecherbummel-auf-der-koe.de
facebook
|instagram

"Literaturbüro NRW e.V.
Stadtbüchereien Düsseldorf
Bücherbummel auf der Kö e.V.
Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf
zakk, Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation
Düsseldorf, den 18.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
das Coronavirus ist auch bei den Vorbereitungen zum Bücherbummel auf der Kö und zu den Düsseldorfer Literaturtagen zum Thema geworden. Auf die zahlreichen Anfragen hin wollen wir allen Teilnehmenden eine Antwort geben.
Bis zum Beginn des Bücherbummels und der Literaturtage sind es noch ca. 10 Wochen. Der weitere Verlauf der Krise ist nicht absehbar. Die Landesregierung hat alle Maßnahmen, die der Eingrenzung des Virus dienen, bis zum 19. April befristet. Sollten dann die Maßnahmen aufgehoben werden, ist gerade noch Zeit genug, alle Veranstaltungen auf dem Bücherbummel und während der Literaturtage vorzubereiten.
Eine Entscheidung über die Durchführung der Veranstaltungen oder über eine endgültige Absage werden wir in Abstimmung mit den Behörden am 20. April bekanntgeben.
Die Vorbereitungen der Veranstaltungen laufen vorläufig weiter, so dass wir auf alle möglichen Entwicklungen zeitnah reagieren können.

Wir drücken Ihnen und uns die Daumen und freuen uns voller Optimismus auf den BüBu und die Littage 2020.

Michael Serrer
Literaturbüro NRW
  
Sandra Kügler
Stadtbüchereien Düsseldorf
  
Dr. Jürgen Kron                
Vorstand Bücherbummel auf der Kö e.V.
  
Dr. Sabine Brenner-Wilczek
Heinrich-Heine-Institut
  
Christine Brinkmann
zakk"


Dienstag, 17. März 2020

COVID-Shutdown? Der Gemeinschaftskatalog kommt ...

Berlin - Soeben erreicht uns folgendes Schreiben der Redaktion des Gemeinschaftskataloges der Antiquare.

Wir finden, daß es besonders in diesen Zeiten von abgesagten Messen und geschlossenen Läden wichtig ist, unser Fähnlein zu zeigen, bitte beteiligen Sie sich.





"Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen


Museen, Bars und Kinderspielplätze sind geschlossen, Ausstellungen werden abgesagt.


Wir finden: der Gemeinschaftskatalog 2020 muss trotzdem stattfinden.


Aktuell liegen uns 46 Anmeldungen vor. Um dieses für den deutschen Antiquariatshandel wichtige Gemeinschaftsprojekt erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir jedoch etwa 60 Teilnehmer.


Die Anmeldefrist läuft bis zum 21. März 2020. Es wäre schade, wenn wir den Gemeinschaftskatalog danach wegen zu geringer Beteiligung absagen müssten. (Über eine Verlängerung der Frist zur Abgabe der Manuskripte denken wir bereits nach).


Mit freundlichen Grüßen


die Redaktion


Frank Albrecht
Meinhard Knigge
Katharina Tilemann
Michael Schleicher"

Montag, 16. März 2020

Katholischer "Buch-Kanal" eröffnet

Mailand - Edoardo Barbieri, der Direktor der Katholischen Universiät von Mailand hat eine gute Idee. Alle derzeit nicht möglichen Aktivitäten rund ums Buch werden jetzt auf diesem neu eingerichteten "Buch-Kanal", il canale dei libri, im Netz gesendet.

Di Paolobon140 - Opera propria, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=46135551
Cari tutti,
questi tempi difficili richiedono un nuovo spirito costruttivo, che volti in positivo le difficoltà del presente. Abbiamo pensato che seminari e presentazioni che il CRELEB avrebbe organizzato in queste settimane e che non possiamo attualmente svolgere nelle nostre università possono diventare delle interviste on line. Per questo abbiamo creato un apposito canale Youtube “Il canale dei libri” nel quale lanciamo da oggi una serie di dialoghi che coinvolgeranno molti specialisti della storia e della cultura del libro in Italia e non solo. L’iniziativa, realizzata in tempi brevi e con limitatissimi mezzi tecnici, vuole essere un contributo semplice ma indispensabile per informare e conoscere, utilizzabile anche come didattica integrativa alle nostre lezioni a distanza. Speriamo di poter realizzare due o tre nuove interviste la settimana. Ogni suggerimento o commento è ben gradito.

Il canale dei libri

Cordiali saluti

#iostoacasamacontinuoapensare

Edoardo Barbieri – Direttore CRELEB, Università Cattolica di Milano


Dear all,
these difficult times require a new constructive spirit, which turns positively the difficulties of the present. We thought that seminars and presentations that CRELEB would organize in these weeks and that we cannot currently carry out in our universities can become online interviews. For this reason we have created a special Youtube channel "The book channel" in which we are launching a series of dialogues which will involve many specialists in the history and culture of books in Italy and beyond. The initiative, implemented in a short time and with very limited technical means, wants to be a simple but indispensable contribution to inform and to know: the registrations can also be used as supplementary teaching for our distance lessons. We hope to be able to do two or three new interviews every week. Any suggestions or comments are welcome.

Il canale dei libri

Sincerely

#iostoacasamacontinuoapensare

Edoardo Barbieri - CRELEB Director, Catholic University of Milan

Dienstag, 10. März 2020

IT-Genossenschaft für CSR-Preis der Bundesregierung nominiert

Hamburg - Die IT-Genossenschaft Hostsharing eG, in der auch wir, die GIAQ e.G. Mitglied sind, wurde von einer Experten-Jury für den Corporate Social Responsibility Preis 2020 nominiert.
Die Bundesregierung zeichnet mit dem Preis Unternehmen aus, die – wie es auf der Website des CSR-Preises heißt – »faire Geschäftspraktiken und eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik umsetzen, natürliche Ressourcen sparsam nutzen, Klima und
Umwelt schützen, sich vor Ort engagieren und Verantwortung auch in der Lieferkette übernehmen.« 

Die Hostsharing eG wurde in der Sonderpreiskategorie ›CSR und Digitalisierung‹, zusammen mit der HEAG Holding AG, der mitunsleben GmbH, der SAP SE und der Telefónica Deutschland Holding AG, als einzige Genossenschaft für den Preis nominiert.



Hostsharing gibt uns die Möglichkeit unsere IT-Fremdleistungen quasi vom eigenen Unternehmen zu beziehen, sagt ein beteiligter Unternehmer, der verschiedene Webanwendungen auf der technischen Plattform der Genossenschaft betreibt. »Ich bin nicht nur Kunde, sondern auch Anteilseigner meines IT-Dienstleisters.«

Digitale Souveränität durch eigene IT-Infrastruktur

»Die Genossenschaft gewährleistet mir und den anderen Mitgliedern digitale Souveränität. Wir wissen, wo sich unsere Daten befinden, denn wir speichern sie nicht in einer anonymen Cloud, sondern auf eigener Hardware. Wir betreiben gemeinsam die digitale Infrastruktur für professionelle Webanwendungen. Das gibt uns Freiheit, Flexibilität und Sicherheit.«

Die rund 200 Anteilseigner der Genossenschaft verteilen sich über ganz Deutschland. In diesem Jahr feiert die Hostsharing eG ihr 20-jähriges Bestehen. Das Unternehmen ist Mitglied im IT-Wirtschaftsverband eco e.V. und engagiert sich in der Gemeinwohl-Ökonomie. Die Genossenschaft hat in den letzten Jahren viele neue Mitglieder gewonnen. 

Immer mehr Unternehmen und Organisationen wollen die Kontrolle über ihre Daten zurückgewinnen. »Digitale Infrastruktur gehört in die Hand der Nutzer und nicht in die Hand großer Konzerne, deshalb müssen die Nutzer auch die Verantwortung für den Betrieb dieser Infrastruktur übernehmen: zum Beispiel durch Plattform-Genossenschaften wie Hostsharing.«

Ob die Genossenschaft eine Chance hat, den Preis der Bundesregierung zu gewinnen, darüber kann man nur spekulieren. »Aber dass Hostsharing überhaupt neben so namhaften Schwergewichten wie SAP und Telefónica nominiert wiurde, ist schon ein großer Erfolg.«

Weitere Informationen

Website des CSR-Preises: 
https://www.csr-in-deutschland.de

Website der Hostsharing eG: 
https://hostsharing.net

Mittwoch, 19. Februar 2020

Antiquariatsstadt Braunschweig


Braunschweig - Neuer Prospekt mit Adressen der Antiquariate in der Stadt. Es gibt noch erfreulich viele.


Montag, 17. Februar 2020

Fünfter Braunschweiger Antiquariatsmarkt am 29. Februar 2020

Braunschweig - Antiquariatsmarkt am Samstag, 29.02.2020.
Ort und Kooperationspartner: 
Braunschweigisches Landesmuseum  (Vieweg-Haus), Burgplatz 1, 38100 Braunschweig,
Zeit: 10 - 17 Uhr


Weitere Informationen: 
www.braunschweiger-antiquariate.de
Anfragen bitte an: 
mail@braunschweiger-antiquariate.de

"Wir Braunschweiger Antiquariate freuen uns gemeinsam mit fünf auswärtigen Kollegen und dem Braunschweigischen Landesmuseum, zum nunmehr fünften Mal Bücherfreundinnen und -freunde zum Antiquariatsmarkt im zentral gelegenen Vieweg-Haus, Burgplatz 1, einladen zu dürfen. Zwölf Antiquarinnen und Antiquare sind diesmal beteiligt.


Zwischen zwei Buchdeckeln finden ganze Welten Platz: Diese zu erkunden laden sieben Antiquariate der Löwenstadt mit ihrem vielfältigen Angebot nun schon zum fünften Mal alle Interessierten ein. Bereichert wird die Verkaufsausstellung durch fünf Stände auswärtiger Antiquare aus Hannover, Hildesheim Celle, Bargfeld und Wernigerode. Im Forum des Landesmuseums präsentieren die Antiquarinnen und Antiquare eine Auswahl aus ihren Schätzen – Raritäten, alte und neuere Bücher aus vielen Gebieten, Karten und Graphik. Besucher können auch eigene Bücher schätzen lassen und Suchwünsche äußern. Angeboten werden unterschiedlichste Druckwerke: Literatur, Erstausgaben und illustrierte Bücher, Reiseberichte, Wissenschafts- und Geistesgeschichte, Kinderwelten, Orts- und Landeskunde, Natur und Technik, Kunst und Kultur, Geschichte und Politik, Graphik, Ansichten, Karten, Fotografie. Geboten wird zudem eine kleine Präsentation zur Literatur und Kulturgeschichte der bewegten 1920er Jahre.

Im Vieweg-Salon gibt es Kaffee und Kuchen sowie zwischen 15 und 16 Uhr eine musikalische Zeitreise mit Liedern und Texten aus der Weimarer Republik, dargeboten vom Duo "K&P - Die Kleene und ihr Pianist".

Als zusätzliche Attraktion bietet das Landesmuseum in den Kindermuseums-Bereichen Mitmach-Aktionen für die ganze Familie. Die beiden Kinderausstellungen "Saxones zum Anfassen" und "Entdecke die Welt des 16. Jahrhunderts" werden während des Antiquariatsmarkts von Museumspädagogen betreut. Kinder ab 6 Jahren können hier verschiedene Aktivitäten ausprobieren: Schreiben mit Gänsekiel oder Rohrfeder und selbst gemachter Tinte – Drucken wie Gutenberg mit beweglichen Lettern – Basteln einer Pop-Up-Karte mit historischen Gebäuden der Stadt Braunschweig.

Eintritt zum Antiquariatsmarkt und Vieweg-Salon frei
Eintritt ins Kindermuseum: Erwachsene 3,00 Euro, ermäßigt und Kinder von 6-17 Jahren 2,00 Euro, Kinder bis 5 Jahre Eintritt frei, alle Aktionen sind im Eintritt inbegriffen."

Dienstag, 11. Februar 2020

Einladung zur Jubiläumsmesse in Zürich

Zürich - Peter Bichsel lädt im Namen des Messe-Komitees zum runden Messe-Jubiläum in die Schweiz ein:

JUBILÄUMSMESSE

"Liebe Ausstellerinnen, liebe Aussteller, liebe Interessentinnen und Interessenten

Wir feiern ein Jubiläum! Die Antiquariats-Messe Zürich, die Messe für das besondere und seltene Buch, für Buchkunst und Grafik, findet zum 25. Mal statt, und zwar vom 18. bis 20. September 2020 im Vortragssaal des Kunsthaus Zürich.

Was sich letztes Jahr bewährt hat, bieten wir auch heuer wieder an: zwei Standvarianten (den einen Meter tiefen Längsstand sowie den Standard-Stand mit einer Grundfläche 2 x 3 Metern), die sich nach Bedürfnis modular erweitern lassen. Der Längsstand bietet den Vorteil, Bücher und Grafik auf einer Front und so nah wie möglich am Kunden zu präsentieren, der Standard-Stand bietet die bewährte Koje. Beide Standvarianten sind meterweise verlängerbar; Sie können Ihren Stand also auf Ihre Bedürfnisse hin „massgeschneidert“ bestellen.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Anmeldung zur Jubiläumsmesse, sei es als bisherige(r) Aussteller(in), sei es als Erstaussteller(in). Bitte melden Sie sich raschmöglichst, jedoch spätestens bis zum 31. März 2020 an. Wir freuen uns auf Sie!

Mit kollegialen Grüssen

Peter Bichsel und das gesamte Messe-Komittee

Sekretariat der 
Antiquariats-Messe Zürich
Postfach
CH-8027 Zürich

Tel. +41 43 222 4 888"

Samstag, 1. Februar 2020

Einladung zum Gemeinschaftskatalog 2020

Berlin - Die Katalogredaktion des Gemeinschaftskataloges der Antiquare lädt ein:

"Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie herzlich zur Teilnahme am “Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2020” einladen. Die GIAQ eG organisiert den Katalog für die 
Teilnehmer an antiquariat.de, die Mitglieder des Verbandes Deutscher Antiquare e.V. (VDA), der Internationalen Liga der Antiquare (ILAB) 
sowie der Interessengruppe Antiquariat und Versandbuchhandel im Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. (IG Antiquariat).

Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die bislang noch keiner unserer Berufsorganisationen angehören, dürfen sich gerne beteiligen (die Entscheidung über die Teilnahme behält sich die Redaktion allerdings 
vor). Wir freuen uns, wenn wir aus dem Kreis der Antiquariate, die bislang am GK teilgenommen haben, Vorschläge für neue Teilnehmer erhalten.

Mit unserem Gemeinschaftskatalog wollen wir eine repräsentative Leistungsschau der teilnehmenden Firmen ermöglichen, die bei einer Auflage des Kataloges von ca. 4.500 Exemplaren zielgerichtet wesentliche Sammler, Bibliotheken und Museen sowie Antiquariate im In- und Ausland 
erreichen wird. Die langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass es immer noch Internet-abstinente Kunden gibt, für die Druckkataloge eine geschätzte Einkaufsquelle darstellen.


Um Ihnen die Teilnahme zu ermöglichen, berücksichtigen wir Ihre persönlichen Wünsche soweit es möglich ist – bitte setzen Sie sich 
direkt mit der Redaktion in Verbindung. Fragen Sie lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!

Wir möchten Sie vor allem auf Folgendes hinweisen:

Wir bieten weiterhin die Möglichkeit an, sich mit sechs Seiten am Katalog zu beteiligen. Vielleicht für den einen oder anderen die Gelegenheit, eine frisch erworbene kleine Sammlung oder Bibliothek 
ausführlicher vorzustellen.

Wir haben den Anmelde- wie auch den Abgabetermin für das Manuskript so gelegt, dass Antiquariaten, die an der Leipziger Messe teilnehmen werden, ausreichend Zeit bleibt, um den Messeverlauf abzuwarten und dort frisch erworbene Ware noch in ihr Katalogangebot integrieren zu können.

Last but not least: das bewährte Team mit Frank Albrecht, Meinhard Knigge, Michael Schleicher und Katharina Tilemann bleibt Ihnen erhalten.



Wenn Sie am “Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2020” teilnehmen möchten, schicken Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular per Post oder Email bis zum 21. März 2020 an die Redaktion.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Redaktion"


Redaktion Gemeinschaftskatalog

Antiquariat Meinhard Knigge
Lübecker Str. 143
22087 Hamburg

Tel. 040 – 250 09 15
E-Mail: knigge.antiquariat@t-online.de
*****************************************************************

GIAQ Genossenschaft der Internet-Antiquare eG
Luxemburger Str. 31 , D-13353 Berlin
Tel: (030) 46 60 49 08 (Di bis Fr 13 bis 16 Uhr)
Fax: (030) 46 60 49 36

Vorstand: Dr. Peter Rudolf, Inge Biebusch, Christoph Schäfer
Aufsichtsrat Vorsitz: Urban Zerfaß, Berlin
Eingetragen im Genossenschaftsregister AG Charlottenburg: Reg.Nr.: GnR 593 B

*****************************************************************