Samstag, 17. Februar 2018

Die Bibliotheca Palatina ist endlich wiedervereinigt - im Netz!

Heidelberg und Rom - Im Netz wird dieser Tage ein Mammutwerk der Digitalisierung vorgestellt, die Palatina. 


Von Meister des Codex Manesse (Grundstockmaler) - http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg848/0494, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=189030

Ein langjähriges Desiderat nicht nur der Wissenschaft, sondern auch vieler Bibliophiler und Liebhaber alter Handschriften und ihrer Buchmalerei wird mit Hilfe u.a. der DFG ermöglicht.


  • Frederick II and his falcon.
  • From his book De arte venandi cum avibus (The art of hunting with birds). From a manuscript in Biblioteca Vaticana, Pal. lat 1071), late 13th century
"Bibliotheca Palatina – digital: Virtuelle Rekonstruktion der einst berühmtesten Büchersammlung Deutschlands
Als Folge des Dreißigjährigen Kriegs wurde die im 17. Jahrhundert bedeutendste Bibliothek des Heiligen Römischen Reichs, die Bibliotheca Palatina, auf hauptsächlich zwei Bibliotheksorte verteilt: Heidelberg und den Vatikan. Seit 2001 arbeitet die Universitätsbibliothek Heidelberg im Rahmen mehrerer Projekte, die die Digitalisierung von Teilen dieser Sammlung zum Ziel haben, an der virtuellen Rekonstruktion der „Mutter aller Bibliotheken”, schreibt die Heidelberger Bibliothek auf ihrer Seite. Mehr zur Geschichte läßt sich auch hier nachlesen.